EXKURSIONEN

AB BAD HOMBURG, IDSTEIN UND "DAZWISCHEN".



Herzliche Einladung zu den Exkursionen. Sie führen zu interessanten geographischen und historischen Zielen in der näheren und weiteren Region und finden etwa monatlich statt, das ganze Jahr über. Schon unterwegs - da der "Weg das Ziel" ist - werden Erklärungen gegeben. An den Zielorten gibt es qualifizierte Führungen durch örtliche Vertreter. Die Exkursionen erfolgen durch angemietete Omnibusse der Firmen Weber, Hünstetten bzw. Schlosser, Rosbach
(je nach Hauptfahrtrichtung). Zustiegsorte sind: Bad Homburg, Bahnhof (bei der Fa. Schlosser auch im Stadtteil Obereschbach), Oberursel, Königstein, Glashütten, Esch und Idstein (Schulgasse und Bahnhof), evtl. Friedrichsdorf.
Jeweils ca. 10 Tage vor dem Reisetermin erfolgt eine schriftliche Bestätigung mit Informationen auch über den genauen Zustiegsort. Der Teilnehmerbeitrag wird im Bus eingesammelt. Eine kostenfreie Abmeldung ist nur bis 3 Tage vorher möglich.


RAIFFEISEN-MUSEUM

Hamm/Sieg; Hachenburg

Sonntag, 20. Oktober 2019

8.25 – 19.00 Uhr Bad Homburg

(Schlosser-Bus: Obereschbach; Bahnhof/9.00 Uhr; Oberursel usw.)

9.30 – 18.15 Uhr Idstein

(Schulgasse, Bahnhof)

Teilnehmerpreis: € 35,- 
(Bus und Raiffeisen-Museum)

Heute „wandeln“ wir auf den Spuren von Friedrich Wilhelm Raiffeisen und besuchen das zum Jubiläumsjahr 2018 neu gestaltete Museum in seinem Geburtshaus in Hamm an der Sieg. Hier wurde 1818 der große Sozialreformer geboren. Mit seinem Leitspruch „Einer für alle, alle für einen“ trat er für Solidarität und Hilfe zur Selbsthilfe im gesellschaftlichen Miteinander ein. Seine Ideale, Ideen und Prinzipien halfen der damaligen armen Landbevölkerung seiner Heimat, wo er als Lehrer tätig war. Sie gelten bis heute und sind die Grundlage für das weltweite Genossenschaftswesen. Raiffeisen war von starker Frömmigkeit geprägt, als „schwaches Werkzeug Gottes nach dem Reich Gottes zu trachten.“ Davon war er überzeugt: „Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele...“ Während einer Führung und indiv. Betrachtens der modernen Medien lernen wir das Werk Raiffeisens kennen und sehen u.a. auch seine Totenmaske.


Die Anreise erfolgt über die Autobahn und durch die schöne Landschaft des Westerwaldes bei Altenkirchen, u.a. auch durch Flammersfeld, einer Wirkungsstätte Raiffeisens. Nach dem Museumsbesuch kehren wir zum Mittagessen im benachbarten Romantikhotel „Alte Vogtei ein. Nicht weit ist es anschließend in die kleine Residenzstadt Hachenburg, die uns mit ihrem Schloss von oben auf dem Berg grüßt. Hier können wir über durch die Gässchen und über die historischen Plätze mit ihren Fachwerkhäusern bummeln und zum Kaffeetrinken einkehren. Bei Montabaur gelangen wir wieder auf die Autobahn nach Hause.

Restaurant „Alte Vogtei“

Mehr Informationen unter den nachfolgenden Links:

Download
Exkursion RAIFFEISEN-MUSEUM Hamm/Sieg; Hachenburg 2019
Exk. 20.10.19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 480.2 KB

(Bildrechte: Rathaus Hamm/Döring, Heimatfreunde, Hotel, ADOBE)


GÄNSE-ESSEN im Vogelsberg,

Dorfkirche und Denkmalschutz-Kirche

Samstag, 23. November 2019

9.00 - 18.30 Uhr Idstein

(Schulgasse, Bahnhof/Weberbus)

10.00 – 17.30 Uhr Bad Homburg

(Bahnhof und Obereschbach)

Teilnehmerpreis: € 54,- 
(Bus und Gänseessen / ohne Getränke)

 


Heute geht es zum Gänseessen in den herbstlichen Vogelsberg. Wir kehren ein bei Familie Luft in der „Gaststätte zum Bilstein“ im Schottener Stadtteil Busenborn unterhalb des Hoherodskopfes. Sie ist im ganzen Rhein-Main-Gebiet bekannt und beliebt. Unser Geschäftspartner, die Fa. Bott in Frankfurt, hat allein im November 3 Termine dort!

 

Das leckere Essen, das wir so zuhause für uns wahrscheinlich nicht zubereiten können, soll eingebettet sein in 2 kulturelle Punkte, die einen „spirituell-architektonischen Akzent setzen“, oder anders gesagt: „Leib und Seele zusammenhalten“ sollen.

 

D.h. vor der mittäglichen Einkehr werfen wir einen Blick in die „kleine, aber feine“ Dorfkirche von 1630 mit ihrer wunderschönen Rokokoorgel.

 

Nach dem stärkenden Mittagessen machen wir bei einer kleinen Rundfahrt durch den Hohen Vogelsberg Station im Lauterbacher Stadtteil Sickendorf. Hier steht außer einem Schloss und einem Golfplatz die kleine Heidbergkapelle. Sie ist zu ihrem 100. Geburtstag mit viel Engagement und Spendengeld saniert worden. Wir bewundern ihr Inneres, das Jugendstil- und Elemente der italienischen Renaissance enthält und hören von der traurigen Geschichte der Baronin von Riedesel. Die Kirche erhielt in diesem Jahr den Hessischen Denkmalschutz-Preis!

 


Heidbergkapelle in Sickendorf

Download
Exkursion GÄNSE-ESSEN im Vogelsberg
Exk. 23.11.19 Vorders.pdf
Adobe Acrobat Dokument 353.6 KB

(Bildrechte: Gänsebraten: Adobe, Kirchen: Kirchengemeinden)


Mehr Informationen über die Exkursionen finden Sie in unserer PDF Zusammenfassung. Klicken Sie oben auf den jeweiligen Link "Download".